Argumente zum Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan

  1. Terrorismus bekämpfen

  2. Humanitäre Hilfe und Wiederaufbau in Afghanistan brauchen militärischen Schutz!

  3. ISAF (International Security Assistance Force) ist gut, OEF (Operation Enduring Freedom) ist problematisch

  4. Wenn die ISAF- Truppe abgezogen wird, dann „machen die Taliban alles platt“

  5. Mit den Taliban kann man nicht verhandeln

  6. Um den Frauen ihre Rechte und Würde zurückzugeben...

  7. Es gibt keine Alternativen

  8. Ein Rückzug aus Afghanistan würde die NATO beschädigen

Terrorismus bekämpfen
„Afghanistan darf kein Aufmarsch- und Rückzugsgebiet für den internationalen Terrorismus sein“ (so z.B. US Verteidigungsminister Gates, bei der Sicherheitskonferenz in München 2008);
„Deutschlands Sicherheit wird am Hindukusch verteidigt“ (Bundesverteidigungsminister Struck)

Humanitäre Hilfe und Wiederaufbau in Afghanistan brauchen militärischen Schutz!
„..ISAF schützt Menschenrechte und Auslieferung von Hilfsgütern“ (so z.B. auf der Homepage der Bundeswehr)

ISAF (International Security Assistance Force) ist gut, OEF (Operation Enduring Freedom) ist problematisch
Diese Differenzierung findet sich bei vielen SPD- u. Grünen Abgeordneten, die für ISAF und gegen das OEF- Mandat gestimmt haben.

Wenn die ISAF- Truppe abgezogen wird, dann „machen die Taliban alles platt“, dann versinkt das Land wieder in Chaos und Bürgerkrieg.

Mit den Taliban kann man nicht verhandeln....

Um den Frauen ihre Rechte und Würde zurückzugeben -
deshalb ist die Bundeswehr in Afghanistan, sagte Joseph Fischer

Es gibt keine Alternativen ...
zur militärischen Unterstützung des Regimes Karsai

Ein Rückzug aus Afghanistan würde die NATO beschädigen