Dienstag nach Ostern 2008: Willi Hoffmeister wird 75

Anlass für eine hochkarätig besetzte Talkrunde

Horst Schmitthenner, IG Metall (12sec, 0,5MB): Ohne Ostermärsche hätte es die Großdemo mit 1 Mio TeilnehmerInnen in Berlin nicht geben können

Peter Strutynski, Bundesausschuss Friedensratschlag (21sec, 1,0MB): Ostermärsche setzen dem Geschrei der Herrschenden etwas entgegen und werden gehört

Wolfgang Gehrcke, MdB für Die LINKE (56sec, 2,5MB): Das Parlament kann eine Gesellschaft nicht verändern ohne soziale Bewegungen

Wolfgang Gehrcke, MdB für Die LINKE (8sec, 0,5MB): Man kann und darf nicht in eine Regierung gehen die in der Lage und bereit ist Krieg zu führen

Wolfgang Gehrcke, MdB für Die LINKE (16sec, 0,8MB): Ein Aufweichen der Antikriegsposition der Partei Die LINKE wäre das Ende dieser Partei

Monty Schädel, Bundesgeschäftsführer der DFG-VK (17sec, 0,9MB): Über alle Grenzen des sonst trennenden gemeinsam wird gegen Krieg demonstrieren

Gerd Deumlich, verantwortlicher Redakteur der Marxistischen Blätter (18sec, 0,9MB): Ostermarsch hat Perspektive weil auch der Krieg in diesem Land Perspektive hat

Ulla Jelpke, MdB für Die LINKE (35sec, 1,6MB): Willi soll seine Geschichte aufschreiben weil es wertvoll für uns wäre

Anlass für eine Festschrift mit wertvollen Beiträgen

Auf einen klugen Kopf passt kein Stahlhelm - Festschrift zum 75. Geburtstag von Willi Hoffmeister

Geboren im Jahr der faschistischen Machtergreifung, vor der die tausendmal wiederholte zentrale Aussage „Wer Hitler wählt, wählt den Krieg“ gewarnt hatte, war sein Leben geprägt von der Menschheitsfrage „Krieg oder Frieden“, die nach dem 6. und 9. August 1945 auch zur Auseinandersetzung um „Überleben oder Vernichtung“ wurde. In Willi Hoffmeisters Leben hat sich das Ringen um den Frieden im umfassenden Sinne widergespiegelt: Frieden beinhaltete für ihn auch immer Gerechtigkeit, für die Menschen im eigenen Land und weltweit. Er war im positivsten Sinne geprägt von der internationalen Solidarität der Arbeiterbewegung, die immer auch das Ringen um Frieden und Abrüstung einschloss. Die gespaltene Arbeiterbewegung und die Schwäche/ Zersplittertheit der demokratischen und antifaschistischen Kräfte vor 1933 haben aber noch einen zentralen Gedanken von Willi Hoffmeisters Engagement geprägt: Die Notwendigkeit einer umfassenden und „breiten“ Bündnispolitik. Es war seine tiefe Überzeugung, dass der Frieden über alle politischen und ideologischen Grenzen hinweg, nur gemeinsam erreicht und gesichert werden kann. Zu stark waren und sind die Kräfte des Rüstens und des Krieges. Diese Überzeugung spiegelt sich vor allem in Willi Hoffmeisters langjährigen Engagement für den Ostermarsch Rhein/Ruhr wieder, in dem er immer wieder bemüht war, unterschiedliche Gruppierungen an einen Tisch zu bekommen und zu gemeinsamen Aktivitäten zu bewegen. So ist diese Festschrift eine Zusammenstellung von Aussagen zu aktuellen friedenspolitischen Themen aus ganz unterschiedlichen politischen Blickwinkeln. Freunde und Weggefährten haben ihre Beiträge geleistet. Diese Bandbreite und die Tatsache, dass sich darin auch das vielfältige Engagement einer einzelnen Person widerspiegelt, machen dieses Buch besonders lesenswert.

erschienen beim DFG-VK Bildungswerk NRW

Beiträge von: Leo Kowald, Reiner Braun, Heinz Stehr, Andreas Buro, Bärbel Schindler-Saefkow, Felix Oekentorp, Bernd Hahnfeld, Clemens Ronnefeldt, Marco Bülow, Joachim Schramm, Lühr Henken, Ulla Jelpke, Horst Schmitthenner, Paul Schäfer

Beiträge gesammelt und zusammengestellt von Hannelore Tölke und Felix Oekentorp

117 Seiten, A5 Format, Paperback 7,50 Euro

Anlass für eine DVD mit Bildern vom Fest und aus Willis Wirken beim Ostermarsch

Aus Anlass des Geburtstags von Willi Hoffmeister wurde ein Kurzfilm mit Szenen aus den Ostermärschen der letzten anderthalb Jahrzehnte erstellt. Dabei mußten viele weitere sehenswerte Sequenzen der Schere zum Opfer fallen. Der Kurzfilm hat eine Länge von 20 Minuten. Prädikat: absolut sehenswert!

Beeindruckend, wer sich am Dienstag nach Ostern zu Willi Hoffmeisters Fest eingefunden hat um mit ihm und den MitstreiterInnen für eine friedlichere und bessere Welt zu feiern. Ein viertelstündiger Beitrag, der einen hervorragenden Überblick über das Fest gibt.

Ein Höhepunkt des Festes war die hochkarätig besetzte Talkrunde unter Leitung von MdB Ulla Jelpke. Mitdiskutanten waren Horst Schmitthenner (IGMetall), Peter Strutynski (Bundesausschuss Friedensratschlag), Gert Deumlich (Marxistische Blätter), Monty Schädel (Bundessprecher der DFG-VK) sowie Wolfgang Gehrcke (Bundestagsabgeordneter). Die hier auf der Homepage gesetzten Kurzsequenzen können nur einen ersten Einblick geben, die 25 Minuten runden die DVD ab.

Eine Koproduktion von Ostermarsch Ruhr und Kennzeichen DO

zusammengestellt von Wolfgang Kühnast und Felix Oekentorp

60 Minuten, 5,00 Euro